24.09.2018 / Artikel / /

Parteiversammlung der CVP Aesch-Pfeffingen

Die CVP hat sich getroffen, um die Themen der nächsten Gemeindeversammlung zu besprechen. Vor allem zwei Themen wurden eingehend diskutiert. Zum einen der Planungskredit Löhrenacker und zum anderen die Teilrevision der Gemeindeverordnung. Wir finden es wichtig, dass der Gemeinderat ein offenes Ohr für die vielen Vereine hat. Bei genauer Betrachtung dieser Vorlage stellen wir in Frage, wie ausführlich die Vorabklärungen waren und welche Resultate daraus hervorgehen. Wer benötigt mehr Raum? Ist die Mehrzweckhalle dazu geeignet? Warum ist der Planungsperimeter nicht auf das ganze Löhrenacker Areal ausgeweitet? Warum wird nun der Parkplatz nicht mit geplant? 90 000 Franken sind viel Geld und für uns ist nicht ersichtlich, für was genau dieser Betrag ausgegeben werden soll. Aus diesem Grund wird die CVP den Gemeinderat bitten, dieses Traktandum zurückzustellen und nach weiteren Abklärungen erneut vorzulegen.

Wir können uns künftig gut vorstellen, die Gemeinderäte wie in vielen anderen Gemeinden, nach Personen zu wählen. Die Kompetenz und Persönlichkeit der einzelnen Kandidaten wird dadurch in den Vordergrund gerückt und weniger die Partei. Mit der Annahme dieses Traktandums erhalten alle Stimmberechtigten die Möglichkeit an der Urne zu wählen. Beim Schulrat sind wir jedoch der Meinung, dass hier das Proporzsystem beibehalten werden soll. Der Aufwand nach jedem Rücktritt innerhalb der Amtsperiode wieder Neuwahlen ansetzten zu müssen, wäre sehr umständlich und kostspielig.

CVP Aesch-Pfeffingen